Läuferknie, Limpopo, Leucin & Co.
Bild: Imago Images/agefotostock

Läuferknie, Limpopo, Leucin & Co.

Unser Alphabet zählt insgesamt 26 Buchstaben. Im Bereich Laufen ist das „L“ wohl der offensichtlichste aus der Reihe. Wir liefern dir einige Begriffe – wie beispielsweise Läuferknie – über die du im Zusammenhang mit unserem Lieblingssport immer wieder stolpern wirst.

Läuferknie

Besonders bei Langstreckenläufen wird das Knie ordentlich strapaziert. Immerhin kommt bei jedem Schritt eine Stoßbelastung von bis zu 300 Kilogramm zusammen! So klagen LäuferInnen häufig über Schmerzen an der Außenseite des Kniegelenks, die nach einer gewissen Zeit auftreten können.

So entsteht das Läuferknie: Das Läuferknie wird meist durch eine Überbeanspruchung verursacht. Der Übeltäter des Ganzen befindet sich oberhalb des Knies, an einer Vorwölbung des Oberschenkelknochens. Über dieser Vorwölbung verläuft ein Faserstrang der Oberschenkelfaszie (Tractus Iliotibialis), vorbei am Knie, bevor er am Schienbein endet. Durch das ständige Beugen und Strecken des Kniegelenks während des Laufens entsteht Druck und Reibung an der besagten Vorwölbung. Wenn der Druck, beziehungsweise die Reibung zu intensiv werden, kann dies zu mehr oder weniger schmerzhaften Reizzuständen am Tractus Iliotibialis führen.

Was kannst du tun, wenn du ein Läuferknie hast? Zu allererst solltest du die schmerzende Problemzone nach dem Lauf direkt kühlen. Zudem helfen diese simplen Übungen bei der Behandlung eines Läuferknies.

Limpopo

Die nördlichste der neun Provinzen Südafrikas (ca. 5,8 Millionen Einwohner) ist jährlich Austragungsort eines der spektakulärsten Lauf-Events der Welt, dem Big Five Marathon. Beim Weg durch die Provinz, die zwischen Johannesburg und dem Kruger National Park liegt, müssen LäuferInnen sogar ein Löwen-Territorium passieren. RangerInnen im Helikopter und an der Strecke passen auf, dass die AthletInnen dies schadlos überstehen. Den Rekord der 42,195 Kilometer langen Strecke hält seit 2010 der Südafrikaner Johannes Oosthuizen mit einer Zeit von 3:16:01 Stunden.

Leucin

Bei Leucin handelt es sich um eine essenzielle Aminosäure, die der Körper nicht selbst produziert und deshalb mit der Nahrung aufnehmen muss. Leucin ist am Aufbau neuer Gewebe beteiligt, regt den Proteinstoffwechsel in der Muskulatur und Leber an und hemmt den Abbau des Muskelgewebes. Außerdem fördert Leucin verschiedene Heilungsprozesse im Körper. Auch auf den Abbau von Körperfett wirkt es sich positiv aus. Finden kannst du den Wirkstoff in folgenden Lebensmitteln:

  • Weizenvollkornmehl
  • ungeschälter Reis
  • rohes Rind- und Geflügelfleisch
  • Kuhmilch mit geringem Fettanteil

Laktat

Der Begriff Laktat beschreibt ein Stoffwechselprodukt des Körpers, das bei konstanter Anstrengung produziert wird. Je extremer die körperliche Belastung, desto höher ist die entsprechende Konzentration im Blut. Beim sogenannten Laktat-Test – der unter anderem von Fußballvereinen im Profi-Bereich durchgeführt wird – untersuchen Ärzte das meist aus dem Ohrläppchen entnommene Blut auf den Laktat-Wert. So lässt sich die individuelle Belastung der AthletInnen genau messen.

Lungenvolumen

Größeres Lungenvolumen gleich bessere Ausdauer und Laufleistung? Ein weit verbreiteter Mythos, der bei genauerer Betrachtung jedoch schnell entlarvt werden kann. Ein größeres Lungenvolumen liefert dem Körper zwar mit jedem Atemzug mehr Sauerstoff, was jedoch nicht heißt, dass für Menschen mit kleinerem Volumen keine Höchstleistungen möglich sind. Trainieren lässt sich die Lunge nicht, dennoch gibt es einige Faktoren, die für bessere Sauerstoffzufuhr sorgen können. Hingegen kannst du dein Zwerchfell, deine Muskeln zwischen den Rippen und deine Atemhilfsmuskulatur trainieren. Diese drei Bestandteile deines Körpers werden bei richtiger Herangehensweise eine bessere Lauf-Performance zur Folge haben.

Leichtathletik

Die Highlights der Olympischen Sommerspiele liefern fast immer die Wettkämpfe der Leichtathletik. Die Frage, wer der schnellste Mann oder die schnellste Frau ist, begeistert Sportfans seit Jahrzehnten. Doch auch darüber hinaus gibt es in der Leichtathletik etliche spannende Lauf-Showdowns. In insgesamt 16 Disziplinen, von den 100 Metern bis hin zum Marathon oder Staffellauf, messen sich die Besten der Besten ihrer jeweiligen Strecke. Für dich als LäuferIn eine gute Möglichkeit, sich das ein oder andere abzuschauen!

Kleiner Tipp: Weitere Texte zum Thema findest du in unserer Rubrik Training.