Bild: Imago Images/ YAY Images

Laufschuhtypen in der Übersicht

Laufschuh ist nicht gleich Laufschuh. Mit welcher Ausrüstung deine Füße über den Asphalt, die Tartanbahn oder das Unterholz schnellen, entscheidet maßgeblich über Erfolg und Misserfolg, beziehungsweise Spaß oder Verletzungsärger. In unserer kurzen Übersicht wollen wir dir die vier wesentlichen Laufschuhtypen nahebringen.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen vier Laufschuhtypen. Allerdings solltest du beim Laufschuhkauf beachten, dass es auch Hybride gibt, die zwischen den Typen stehen. Je genauer du im Fachhandel beschreibst, wie du am liebsten läufst, desto einfacher wird es sein, den passenden Schuh für dich zu finden.

Neutral-Schuh

Merkmale: Der Neutral-Schuh unterstützt den Fuß in seiner natürlichen Laufbewegung. Er ist der klassische Allrounder. Es gibt keine zusätzlichen Pronationsstützen und zudem wenig Dämpfung. Die Verwendung von Einlegesohlen ist möglich.

Geeignet für: Leicht- und mittelgewichtige LäuferInnen, sowie Fersen- und MittelfußläuferInnen zählen zum Käuferstamm des Neutral-Schuhs. Zudem hat diese Zielgruppe im Regelfall keine Fußfehlstellungen. Der Neutral-Schuh wird sowohl von HobbyläuferInnen als auch WettkämpferInnen getragen und eignet sich besonders für lange Strecken.

Dämpfungs-Schuh

Merkmale: Wie der Name es bereits verrät, ist dieser Laufschuh besonders stark gedämpft, meist im Fersenbereich und bietet daher einen hohen Tragekomfort.

Geeignet für: Der Dämpfungs-Schuh ist der ideale Laufschuh für schwere LäuferInnen, FersenläuferInnen und LäuferInnen mit Gelenkproblemen. Wie der Neutral-Schuh ist auch dieser Typ gut bei langen Laufstrecken.

Stabilitäts-Schuh

Merkmale: Solltest du zur Überpronation neigen, ist dieser Schuh für dich besonders interessant, da er starke Pronationsstützen auf der Innenseite besitzt und/oder aus stabilem Obermaterial produziert ist. Zusätzlich ist der Stabilitäts-Schuh stark gedämpft, besitzt eine robuste Sohle und verringert somit das Verletzungsrisiko um ein Vielfaches.

Geeignet für: Hinsichtlich der Gewichtsklasse, ist er sowohl für normale als auch schwere LäuferInnen ideal, die darüber hinaus zum Überpronieren tendieren und anfällig sind für Gelenkbeschwerden. Der Stabilitäts-Schuh ist aufgrund seiner Beschaffenheit der optimale Begleiter für Training und Wettkampf.

Lightweight-Schuh

Merkmale: Dank seines extrem geringen Gewichtes, dem flachen Aufbau der Sohle und den dynamischen Abrolleigenschaften, ist der Lightweight-Schuh ziemlich beliebt unter Profis. Hinzu kommt eine geringe Sprengung, die mit einem niedrigen Absatz einhergeht und nur wenig Dämpfung bietet.

Geeignet für: Bei Mittel- und VorfußläuferInnen und gut trainierten LäuferInnen ist dieser Laufschuh oftmals die erste Wahl. Einsatz findet er meist auf kürzeren Strecken, bei Testläufen, aber auch Wettkämpfen.

Kleiner Tipp: Weitere Texte zum Thema findest du in unserer Rubrik Ausrüstung.