Bild: Imago Images/ Panthermedia/ imagebroker

Spargelcremesuppe – gönn‘ dir mal was

Spargelcremesuppe ist zwar bei Weitem nicht frei von Fett, aber manchmal darf Essen eben auch kalorienreich sein. Besonders, wenn das Stangengemüse mit zu den Zutaten gehört, kannst du im Frühling definitiv mal ein Auge zudrücken. Unser entsprechendes Rezept wird dir garantiert gefallen – probier es doch einfach selbst aus!

Kleiner Hinweis: Im Kühlschrank hält sich Spargel zwei bis drei Tage, wenn man ihn in ein feuchtes Handtuch einwickelt. Im Idealfall wird er jedoch frisch verzehrt. Er kann geschält (und sogar gekocht) ohne Probleme eingefroren werden und ist dann lange Zeit haltbar. Die geschmackliche Qualität lässt in diesem Fall jedoch nach. Schälen nach dem Einfrieren und Auftauen ist schwierig.

Spargelcremesuppe: Die Zutaten (4 Portionen)

  • 750 Gramm Spargel (z.B. Bruchspargel oder Klasse II)
  • 4 Esslöffel Butter
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • 1 EL Mehl
  • 800 Milliliter Gemüsefond (Glas)
  • 100 Gramm Sahne
  • Zitronensaft
  • 2 Stängel Kerbel
  • halber Bund Schnittlauch

Zubereitung

Schritt 1: Den Spargel waschen, schälen, die Enden abschneiden. Spargelspitzen abschneiden und längst halbieren.

Schritt 2: Übrigen Spargel in kleine Stücke schneiden. Die Spargelstücke in 3 Esslöffel Butter andünsten. Mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker würzen. Mehl darüberstäuben und unter Rühren kurz mitbraten. Unter Rühren den Gemüsefond zugießen. Aufkochen und circa 20 Minuten bei mittlerer Hitze offen köcheln lassen.

Schritt 3: Die Sahne steif schlagen Spargelspitzen dann in 1 Esslöffel Butter 1 Minute andüsten.

Schritt 4: Suppe pürieren und durch ein Sieb passieren. MitMit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. Sahne unterrühren.

Schritt 5: Nun die Kräuter waschen und trockentupfen. Die Kerbelblättchen abzupfen, Schnittlauch in Röllchen schneiden. Suppe mit Spargelspitzen und Kräutern anrichten. Guten Appetit!

Alle Basic-Infos zu Spargel kannst du übrigens hier nachlesen.

Kleiner Tipp: Weitere Texte zum Thema findest du in unserer Rubrik Ernährung.