Blog

KEY-VISUAL_Iga-Swiatek-

Bild: Hersteller © ASICS

Uplift your mind – So beeinflusst Sport das mentale Wohlbefinden

Passend zum Global Running Day 2021 stellt ASICS das Mind Uplifter™-Tool vor: Ein digitales Werkzeug, das die Veränderung der persönlichen Stimmung nach dem Sport messen und in seiner Ausprägung erstmals sichtbar machen kann. Damit startet ASICS die weltweit erste Live-Studie, um die positiven Auswirkungen von Bewegung auf das mentale Wohlbefinden zu visualisieren. Der japanische Sportartikelhersteller setzt sich dabei ein großes Ziel: Mehr als eine Millionen Menschen möchte ASICS dazu motivieren, sich zu bewegen und die Erfahrungen und Auswirkungen mit dem neuen Tool zu erfassen.

Uplift your mind

Das digitale Tool Mind Uplifter™  ermöglicht es Athleten auf der ganzen Welt, die Auswirkungen von Bewegung auf ihr eigenes Wohlbefinden durch eine Kombination aus Gesichtsscanner-Technologie und persönlichen Informationen tatsächlich zu messen und zu visualisieren.

Dabei ist die Nutzung des Mind Uplifter™ denkbar einfach:

  1. Scannen Sie Ihr Gesicht, um Ihren emotionalen Zustand zu erfassen.
  2. Beantworten Sie wissenschaftliche Frage aus zehn Kategorien – mit persönlichen und kognitiven Fragen zu Themen wie Selbstvertrauen, Positivität, Ruhe oder Konzentration –, um die Gehirnfunktion zu messen.
  3. Treiben Sie mindestens 20 Minuten lang Sport, um Ihr mentales Wohlbefinden zu verbessern.
  4. Wiederholen Sie danach die Schritte 1 und 2.
  5. Im Anschluss erhalten Sie Ihre Mind Uplift-Ergebnisse, die Sie auf Social-Media-Plattformen teilen können.

Das digitale Tool setzt dabei stark auf Masse. Denn ab dem 1. Juli 2021 werden die Mind Uplift-Ergebnisse in der sogenannten World Uplift Map grafisch aufbereitet. Mit jeder Nutzung tragen die User also dazu bei das emotionale Wohlbefinden des eigenen Landes zu visualisieren. Darüber hinaus generiert jeder Mind Uplifter-Post, der mit dem Hashtag #UpliftingMinds geteilt wird, Spenden für die Wohltätigkeitsorganisation Mind. Sie unterstützt Menschen mit psychischen Problemen und kämpft für mehr Verständnis und Aufmerksamkeit bei Krankheiten wie Depressionen, Panik- und Angstattacken, Psychosen oder Persönlichkeitsstörungen.

Uplifting Minds Forschung

Die erhobenen Daten des Mind Uplifter™ fließen in die globale Live-Studie ein. Sie erfasst die individuellen Mind Uplifts aus der ganzen Welt und überträgt diese visuell in eine dynamische und interaktive World Uplift Map. Somit gibt die Karte einen Einblick in den positiven Einfluss des Sports und fängt Stimmungsbilder von Personen, Städten und Nationen ein. Durch die Live-Studie möchte ASICS das Verständnis auf globaler Ebene für das Zusammenspiel von Bewegung und Psyche verstärken und zeigen, was in der Unternehmenskultur bereits fest verankert ist: Der Einfluss des Sports auf das mentale Wohlbefinden.

In den vergangenen 18 Monaten hat die Corona-Pandemie für viel Unsicherheit gesorgt: Laut der Collaborative Outcomes study on Health and Functioning during Infection Times (COH-FIT) Studie bestätigen die Teilnehmer ein steigendes Gefühl der Angst. Dazu kommt, dass immer mehr Menschen in Zeiten der Pandemie zugeben, in Depressionen gefallen zu sein. Doch in diesen schwierigen Zeiten ist die aufbauende Kraft des Sports eine Konstante, die Bestand hat. Das Ziel von ASICS ist es, so viele Menschen wie möglich zu befähigen, die körperlichen und mentalen Vorteile von Bewegung zu erleben. Indem sie an der Live-Studie teilnehmen, unterstützen die Nutzer dabei, die Wechselwirkung von Sport auf Körper und Geist besser zu verstehen. Nur so lassen sich auch weiterhin neue Wege finden, um diese Vorteile jedem Menschen bewusst zu machen.

Wissenschaftlich fundiert

In Vorbereitung auf die breit angelegte Live-Studie hat ASICS in den vergangenen sechs Monaten mit weltweit führenden Wissenschaftlern eng zusammen gearbeitet, um die Auswirkungen von Sport auf die Psyche bei einer ausgewählten Teilnehmer-Gruppe zu erforschen.

Die Vorstudie wurde von EMOTIV, einem marktführenden Unternehmen für Bioinformatik mit Hauptsitz in San Francisco entwickelt. Dr Brendon Stubbs, Spezialist für Sport und mentale Gesundheit am King’s College London hat das Team zusätzlich unterstützt. Dabei wurde eine Kombination aus EEG- und Selbstberichtsdatenerfassung eingesetzt, um die positive Auswirkung des Laufens auf die Psyche in einer Reihe von zentralen kognitiven und emotionalen Metriken zu beweisen. Die Forscher haben Daten zu Selbstvertrauen (14,4 % durchschnittlicher Anstieg unmittelbar nach dem Training), Energie (9,7 %) sowie Entspannung (13,3 %) bei einer Stichprobe von 42 Elite- und Alltgssportler erhoben. Es handelt sich bei diesen Werten um vorläufige Erkenntnisse.

Auf Basis dieser Ergebnisse kann ASICS seine Studie auf globaler Ebene durchführen. So können Sportler auf der ganzen Welt die Auswirkung von Bewegung auf ihr mentales Wohlbefinden messen. Das gilt nicht nur für das Laufen – die Mind Uplifts können für eine von 25 verschiedenen Sportarten visualisiert und erhoben werden.

Menschen mental stärken

Zum Global Running Day 2021 startet ASICS damit, Sportler auf der ganzen Welt zu motivieren, die positive Kraft des Sports zu erleben und die Auswirkungen mit dem Tool Mind Uplifter™ zu messen. Der japanische Sportartikelhersteller wird jedoch im Laufe des Jahres eine ganze Reihe von Events zum Thema „Uplifting Minds“ veranstalten. So wird nicht nur die Teilnahme an der Live-Studie erhöht, sondern auch Geld für den guten Zweck gesammelt. Denn wie bereits erwähnt, generiert jeder Beitrag, der auf den Social-Media-Plattformen mit dem Hashtag #UpliftingMinds geteilt wird, Spenden für die Wohltätigkeitsorganisation Mind. In unserer leistungsorientierten Gesellschaft ist der offene Umgang mit psychischen Problemen wie Depressionen oder Panikattacken noch immer ein Tabu-Thema. Doch mit der Uplifting Minds Forschung erhält die Thematik das notwendige Maß an Aufmerksamkeit.

TEXT Robin Siegert