Bild: Imago Images/ Westend61

Grundlegende Lauf-Tipps für den Anfang

Aller Anfang ist schwer, das gilt natürlich besonders für Sport, in unserem speziellen Fall für das Laufen. Wir geben dir einige Grundsätze mit an die Hand, die du definitiv beachten solltest.

Lass dich nicht von all den Informationen erschlagen, mit denen du zugeschüttet wirst. Nahrungsergänzungsmittel hier, Raumfahrttechnologie in einem Laufschuh da, all das ist erst mal nicht so wahnsinnig wichtig. Aber ein paar Tipps wollen wir dir trotzdem mit auf den Lauf-Weg geben:

Anfang leicht gemacht

  • Egal wie schön warm du gerade bist, es ist nie wirklich nötig, an der Ampel wartend auf der Stelle zu joggen.
  • Auch wenn sich das Gerücht (gerade unter Kampfsporttreibenden) hartnäckig hält: Du verbrennst nicht extra viel Fett, nur weil du extra viel schwitzt. Der dicke Kapuzenpulli kann also gerne zu Hause bleiben.
  • Wenn dir dein Leben lieb ist, laufe auf Landstraßen lieber auf der linken Seite. So hast du den Verkehr immer im Blick.
  • Wir LäuferInnen grüßen und duzen uns. Du darfst aber gerne im Park in der Großstadt auf das Grüßen verzichten.
  • Jeder Mensch ist individuell und anders, weshalb du meist am besten weißt, was dir guttut. Das fängt beim Laufschuh an und geht beim Energieriegel weiter. Wenn du dich mit etwas wohl fühlst, kann es nicht falsch sein.
  • Laufbücher, Fachzeitschriften und Filme machen Lust auf mehr. Du wirst nebenbei zur Fachfrau bzw. zum Fachmann und lässt dich inspirieren und motivieren.

Und zu guter Letzt: Lass es nicht einschlafen! Es gibt immer mal Formtiefs und faule Zwiten, aber die kleine Runde geht immer. Wer sich Lauf-Dates setzt, wird gar nicht erst in ein Lauf-Loch fallen.

Kleiner Tipp: Weitere Texte zum Thema findest du in unserer Rubrik Training.