@Imago Images/ Westend61

Laufen im Winter – Dos and Donts

Joggen in der kalten Jahreszeit ist schon etwas fĂŒr die fortgeschrittenen SportlerInnen – oder fĂŒr die, die sich den Winterspeck abtrainieren wollen. Allerdings muss hier auf einiges geachtet werden, damit das Laufen auch den richtigen Effekt hat.

Laufen im Winter – die richtige Kleidung

Das Wichtigste vorweg: Im Winter solltest du dich beim Laufen nicht zu warm einpacken. Andernfalls riskierst du eine Überhitzung und schadest deinem Kreislauf. Daher eignet sich der Zwiebellook perfekt. Mehrere dĂŒnne Schichten, die atmungsaktiv sind und Feuchtigkeit nach außen ableiten, sind sehr ratsam. Auch Handschuhe und eine Kopfbedeckung mit den gleichen Eigenschaften sind ideal, da viel WĂ€rme ĂŒber den Kopf verloren geht. Ein Funktionsunterhemd unter einem langĂ€rmeligen Shirt sowie lange, eng anliegende Hosen gewĂ€hrleisten, dass der Schweiß nach außen transportiert wird und die Haut trocken bleibt. Falls du Sorge hast, ĂŒbersehen zu werden, kannst du zusĂ€tzlich Reflektoren tragen.

Merke: Wenn du beim Heraustreten etwas fröstelst, ist die Kleidung gut gewÀhlt. Beim Schuhwerk solltest du ein Modell mit rutschfesten Sohlen verwenden, sodass der Unterboden dir nicht zum VerhÀngnis wird.

Die korrekte Atmung

Damit die eingeatmete Luft vorgewÀrmt in der Lunge ankommt, solltest du im Winter versuchen, durch die Nase zu atmen. Die trockene Luft kann die Atmung grundsÀtzlich erschweren, weshalb du am besten zunÀchst locker startest. Experten empfehlen zudem, nicht bei kÀlteren Temperaturen als minus 10 Grad zu laufen.

AufwÀrmen

Warm laufen ist das A und O im Winter. Der Grund dafĂŒr liegt auf der Hand: Im Winter brauchen die Muskeln lĂ€nger, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Ratsam ist es daher, zu Beginn zĂŒgig zu gehen. Alternativ kannst du auch zu Hause AufwĂ€rmĂŒbungen wie Kniebeugen oder Anfersen ausfĂŒhren. Das klassische Dehnen solltest du draußen besser sein lassen.

Merke: Halte dein Training im Winter flexibel. So bleiben deine LĂ€ufe spannend und du verlierst nicht so schnell die Lust.

Ausreichend trinken

In der KĂ€lte ist das DurstgefĂŒhl meist geringer. Der Grund: Dein Körper muss im Winter nicht so stark herunterkĂŒhlen. Insgesamt schwitzt dein Körper weniger und das Verlangen nach FlĂŒssigkeit ist schwĂ€cher. Allerdings muss die eingeatmete Luft stĂ€rker befeuchtet werden, damit sie auf Körpertemperatur kommt. Daher solltest du dennoch genug trinken.

Nach dem Laufen

Um nicht krank zu werden, solltest du unmittelbar nach dem Laufen aus deiner nassen Kleidung schlĂŒpfen und eine heiße Dusche nehmen. Um dein Immunsystem zu stĂ€rken empfehlt es sich zudem, warm zu baden oder in die Sauna zu gehen. So kann sich deine Muskulatur optimal nach der Belastung entspannen und schneller regenerieren.

Kleiner Tipp: Weitere Texte zum Thema findest du in unserer Rubrik Training.