Bild: Imago Images/ agefotostock

Laufen mit hohem Gewicht – Ran an den Speck!

Laufen ist ein Segen für Kopf und Körper. Doch Menschen mit Übergewicht sind häufig zögerlich. Wir nehmen die Pluspunkte und die Risikofaktoren unter die Lupe.

Besonders für Menschen mit Übergewicht kann ein gesteigertes Selbstbewusstsein, in Verbindung mit verbesserter Fitness, eine große Hilfe sein. Schließlich ist ihr Leben – laut einer umfassenden Studie der Universität Leipzig – häufig von starken Minderwertigkeitsgefühlen und einem schlechten Körpergefühl geprägt. Dies hat nicht selten Depressionen oder Angststörungen zur Folge. Obwohl Laufen körperlich, sowie geistig in vielerlei Hinsicht positive Effekte hat, wird Menschen mit Übergewicht auch heute noch zu anderen, gelenkschonenderen Sportarten geraten.

Laufen mit Übergewicht – Verletzungsrisiko?

In der jüngeren Vergangenheit haben sich vermehrt Wissenschaftler an die Fragestellung gewagt, wie gesund Laufen für Menschen mit Übergewicht sein kann. Der offensichtlichste Aspekt, der bei dieser Untersuchung unter die Lupe genommen wurde, ist natürlich der Gewichtsverlust. Drei Jahre untersuchte ein kalifornisches Forscher-Team Menschen mit einem BMI von über 28 – dies sind in etwa 90 Kilogramm bei einem 1,80 Meter großen Mann. Das Ergebnis: Laufen ist – in Verbindung mit angepasster Ernährung – für diese Personengruppe deutlich effektiver als Walken. Ein Beispiel: Es müssten circa 7,4 Kilometer in einem zügigen Tempo gegangen werden, um die Anstrengung eines 5,2-Kilometer-Laufs zu erreichen.

Im Hinblick auf die Senkung des Cholesterinspiegels, des Blutdrucks und des Blutzuckerspiegels kamen die Forscher zum Entschluss, dass Walken und Laufen gleich gesund ist. Weitere, unabhängig von diesem Fall durchgeführte Untersuchungen deuten zudem darauf hin, dass Personen mit einem BMI ab 30 – dies gilt als erster Grad von Adipositas – ein erhöhtes Verletzungsrisiko durch Laufen haben. Ein BMI von 30 wäre bei einer 1,70 Meter großen Frau mit 87 Kilogramm der Fall.

Der richtige Laufschuh

Klar ist, dass bei zunehmendem Körpergewicht eine entsprechende Stoßdämpfung im Laufschuh integriert sein muss. Denn nur den Bedürfnissen entsprechendes Schuhwerk beugt Verletzungen vor und schont die Gelenke.

Mit Spaß und Konzept zum Laufen kommen

Neben den geeigneten Schuhen ist vor allem die professionelle Anleitung der ersten Laufversuche für Menschen mit Übergewicht essenziell. Der größte Fehler: Einfach mal loslaufen. Aus diesem Grund konzipiert die Psychologin der Universität Florida, Heather K. Vincent, spezielle Laufprogramme für Menschen mit Übergewicht. Wichtig bei diesen Trainingsplänen ist insbesondere, den Beteiligten realistische Ziele zu setzen.Dieser langwierige Prozess sorgt bei konstanter Umsetzung für:

Gewichtsabnahme

die Verringerung des Verletzungsrisikos

Spaß am Training

Um dieses Ziel zu erreichen, empfiehlt die Expertin: „Mit schnellem Laufen und Gehen im Wechsel schafft man die Distanz in einer Zeit, die mit der vergleichbar ist, die es für langsames Laufen braucht.“ Laufen in Gruppen ist für Übergewichtige häufig die beste Lösung. Gemeinsames Training spornt an, weil es einen hohen Lernfaktor hat und vor allem Spaß macht – das gilt für jeden Körpertyp.

Kleiner Tipp: Weitere Texte zum Thema findest du in unserer Rubrik Gesundheit.